vita

1965                 geboren in Wasserburg a. Inn
2006 – 2012    künstlerische Begleitung durch den Maler Rolf Liese
2006                 Kurs Lithograpie bei Renate Moran
2007 – 2011    Radiergruppe Höltermann, Altötting
2010                 Kurs bei Jerry Zeniuk

Mitglied des BBK München, AK68 Wasserburg, Künstlerverbund im Haus der Kunst, München. Gründungsmitglied von raum02, einer Plattform für zeitgenössische Kunst in Mühldorf a. Inn.
lebt und arbeitet seit 2011 in München, Atelierhaus streitfeld

Bei der Malerin Monika Reinhart steht die Farbe im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Durch die Schichtung von lasierenden Farbflächen arbeitet sie feinste Farbdifferenzierungen heraus. Sie kombiniert und variiert sanfte und kräftige Farbtöne, überlagert und verschiebt farbige Flächen und Formelemente auf dem Bildträger und erzeugt damit einen besonderen Farbkanon.

„..Ein luftiges Spiel, keine körperhafte Farbe, mit Spachtel oder dickem Pinsel pastos auf die Leinwand gesetzt und plastisch präsent, sondern Farbe in schwebenden Klangsphären, scheinbar körperlos. Farbe legt sich wie ein Hauch aufeinander und wie Schleier umhüllen die Lasuren einander und geben Geheimnisse ihres Leuchtens, ihres Klangs, kann ich sagen: „ihres Dufts“? Preis. Monika Reinhart ist im Gespräch mit der Farbe. Sie stellt der Farbe Fragen und so ergibt sich im Verlauf des Gesprächs ein sanftes Spiel von Fragen und Antworten zu beiderseitigem Erstaunen, denn die Farbe selbst scheint manchmal verwundert, wenn offengelegt wird, welche Möglichkeiten in ihr stecken. Es ist überdies ein Gespräch mit dem Licht. Farben sind Kinder des Lichts, entstanden aus seiner Zerlegung, in der sich der Raum der Farben eröffnet und ausbreitet. In Monika Reinharts Bildern sind die Farben emanzipiert, befreit von der Beschreibung der Form, der Struktur, sie sind in keinster Weise dem Abbild verpflichtet; sie agieren selbst, treten zu Gruppen zusammen, lassen Formen entstehen, Rhythmen, Räume.“

(Manfred Baumgartner, 2019)